MPC Capital AGDownloadcenterSitemap
MPC
SucheSuche
Suche

Prognosebericht

Weltwirtschaft mit ruhiger Gangart

Die Weltwirtschaft wird nach Schätzungen des Internationalen Währungsfonds (IWF) im laufenden Jahr 2006 erneut um 4,3% wachsen und damit keine zusätzliche Dynamik entwickeln. Insbesondere bei den treibenden Kräften wie China (IWF-Schätzung: + 8.2%) und den USA (IWF-Schätzung: + 3,3%) erwarten die Forscher eine Verlangsamung des Tempos.

Es wird allgemein erwartet, dass die Zinspolitik der kleinen Schritte der US-Notenbank Federal Reserve mit dem Wechsel an der Spitze des Instituts zunächst ausläuft. Für die Europäische Zentralbank sehen die Marktbeobachter ein begrenztes Potenzial zur Straffung des Hauptrefinanzierungssatzes.

Beschleunigung der konjunkturellen Erholung in Deutschland

Die Experten des Hamburgischen WeltWirtschaftsInstituts (HWWI) erwarten im Jahr 2006 eine weitere Belebung der Konjunktur in Deutschland. Das Wachstum des realen Bruttoinlandsprodukts liegt nach Schätzungen des Instituts bei 1,4% (Deutsches Institut für Wirtschaftsforschung DIW: 1,7%). Dabei beziffern die Forscher die Vorzieheffekte aus der für 2007 angekündigten Erhöhung der Mehrwertsteuer mit einem Viertelprozentpunkt (DIW: 0,3%). Diese Effekte werden für eine regere Binnennachfrage sorgen und so die nicht mehr ganz so kräftig expandierende Exportwirtschaft überkompensieren.

Für das Jahr 2007 erwarten die Fachleute des HWWI, dass die Konjunktur wieder deutlich an Schwung verliert. Die restriktive Finanzpolitik und die Gegenreaktion der Vorzieheffekte dürften sich in einem nur um 0,75% steigenden Bruttoinlandsprodukt niederschlagen (DIW: 1,2%). Eine nicht auszuschließende Verlangsamung der Expansion der Weltwirtschaft könnte diese Prognose weiter belasten.

Der Markt für geschlossene Fonds

Für das Jahr 2006 rechnen Experten mit einem Rückgang des Marktvolumens der geschlossenen Beteiligungsmodelle auf EUR 10,8 Milliarden. Die Nachfrage nach renditestarken Kapitalanlagen ist auf Vertriebs- und Anlegerseite unverändert hoch. Die Änderungen der gesetzlichen Rahmenbedingungen sorgten im letzten Jahr einerseits für Klarheit bei der Konzeption, bedeuten andererseits aber das Ende der steuergetriebenen Anlagemodelle mit einer entsprechenden Auswirkung auf das Gesamtmarktvolumen.

Entwicklung neuer Wachstumschancen

MPC Capital erwartet, im laufenden Geschäftsjahr 2006 Eigenkapital in einer Größenordnung von EUR 950 Millionen bis EUR 1 Milliarde zu platzieren. Der prognostizierte Jahresüberschuss liegt zwischen EUR 36 Millionen und EUR 39 Millionen und repräsentiert ein Ergebnis pro Aktie zwischen EUR 3,40 und EUR 3,68. Der Vorstand beabsichtigt, an seiner aktionärsfreundlichen Ausschüttungspolitik auch im laufenden Geschäftsjahr festzuhalten.

Die Diversifikation des Produktportfolios in den vergangenen Jahren zeigt einerseits die hohe Innovationsbereitschaft und -fähigkeit von MPC Capital und führt außerdem zu einer größeren Unabhängigkeit des Unternehmens von den Entwicklungen einzelner Geschäftsbereiche. Diese Diversifikationsstrategie ging mit zwei grundsätzlichen Produktkonzepten einher. Zum einen den sachwertorientierten Kapitalanlagen wie traditionellen Immobilienfonds, Schiffsbeteiligungen oder Lebensversicherungsfonds, deren Potenzial maßgeblich auf der Fähigkeit von MPC Capital beruht, attraktive Projekte zu identifizieren und zu sichern. Zum anderen wurden Kapitalanlagen entwickelt, deren Produktverfügbarkeit sich beispielsweise aufgrund von Dachfondsstrukturen kontinuierlicher gestalten lässt. Die Geschäftsbereiche Private Equity-Fonds und Strukturierte Produkte sowie die Vermögensstruktur- und Real Estate Opportunity-Fonds sind dieser Produktart zuzuordnen. MPC Capital wird im laufenden Geschäftsjahr die organisatorischen und vertrieblichen Voraussetzungen dafür schaffen, den unterschiedlichen Produkten in der Außendarstellung ein klareres Profil zu geben und insbesondere für die kontinuierlich verfügbaren Produkte die Marktdurchdringung zu steigern. Die mit dem Investment in die weitere Entwicklung der Gesellschaft verbundenen Anlaufkosten beeinfl ussen den erwarteten Jahresüberschuss für das laufende Jahr. Allerdings ist MPC Capital überzeugt, dass sich dadurch attraktive Potenziale für die Zukunft erschließen lassen, die unter anderem zu einer deutlichen Erhöhung des Anteils wiederkehrender Umsätze führen werden.

Die organische Entwicklung des MPC Capital-Konzerns wird konsequent fortgesetzt werden. Dabei werden auch in Zukunft weitere Möglichkeiten strategischer Partnerschaften mit Produktanbietern geprüft werden.

Betrachtung der Geschäftsbereiche

Immobilienfonds
Die Entwicklung an den internationalen Immobilienmärkten und das strikte Festhalten an hohen Qualitätskriterien gestalten die Initiierung renditestarker Kapitalanlagen im Bereich der traditionellen ausländischen Immobilienfonds derzeit schwieriger. MPC Capital plant die Fortsetzung der Produktlinien der Holland-, Kanadaund England Immobilienfonds und selektiert die Möglichkeiten weiterer Immobilienmärkte. Der Beitrag dieses Bereichs am Platzierungsvolumen 2006 hängt von den sich im Laufe des Jahres bietenden Chancen ab. Derzeit geht MPC Capital von einem Rückgang des platzierten Eigenkapitals aus.

Demgegenüber steht ein erwartetes Wachstum im Bereich Real Estate Opportunity- Fonds. Zu Beginn des Jahres 2006 wird die Platzierung des ersten Produkts inklusive einer Volumenoption abgeschlossen werden. Im Laufe des zweiten Quartals wird das bereits konzipierte Nachfolgeprodukt in den Vertrieb gehen.

Das derzeit erwartete einzuwerbende Eigenkapital des Bereichs Immobilienfonds beträgt zwischen EUR 250 Millionen und EUR 300 Millionen. Dabei dürfte ein Anteil von 45% bis 50% auf den Real Estate Opportunity-Fonds entfallen.

Schiffsbeteiligungen
Zu Beginn des Geschäftsjahres konnten zwei attraktive Schiffsportfolios mit einem Eigenkapital von rund EUR 320 Millionen gesichert werden. Zum einen eine Flotte von 14 Containerschiffen der Größenklassen 1.800 TEU (neun Schiffe) und 2.800 TEU (fünf Schiffe), die von Herbst 2006 bis April 2008 sukzessive abgeliefert werden. Zum anderen wurden 14 moderne Second Hand-Kühlschiffe erworben. Diese Schiffe werden ab Februar 2006 übernommen. Beide Investments planen mit Anfangsausschüttungen von 8% und werden den Investoren voraussichtlich ab dem zweiten Quartal angeboten.

Zusammen mit den bereits in 2003 und 2004 kontrahierten Schiffen sowie dem ersten Tankerprojekt erwartet MPC Capital im Bereich der Schiffsbeteiligungen ein sehr platzierungsstarkes Jahr, zumal die Nachfrage nach attraktiven renditestarken Kapitalanlagen im Schiffsbereich unverändert hoch ist. Gegenwärtig rechnet MPC Capital mit einem Platzierungsvolumen
in Höhe von EUR 350 Millionen bis EUR 400 Millionen für das Jahr 2006.

Für das Jahr 2006 erwarten die Experten von Howe Robinson ein Wachsen der Containerfl otte um 16%. Dem steht ein erwartetes Nachfragewachstum von 11% bis 12% gegenüber. Aufgrund dieser Annahmen sind ein weiteres Sinken der Charterraten sowie ein Rückgang der Neubau- und Second-Hand-Preise möglich. Um die positiven langfristigen Perspektiven im Sinne der Kunden zu nutzen, ist deshalb bei der Konzeption eine sicherheitsorientierte Vorgehensweise unerlässlich.

Lebensversicherungsfonds
MPC Capital wird das Produktangebot an Lebensversicherungsfonds auf Basis deutscher und britischer Policen im Jahr 2006 fortsetzen. Gegenwärtig ist jeweils ein neuer Fonds in beiden Produktvarianten geplant.

Geeignete Versicherungspolicen von guter Qualität sind unverändert der limitierende Faktor für die Produktverfügbarkeit. Insbesondere für den deutschen Zweitmarkt erwartet der Produktpartner cash.life AG ein beschleunigtes Wachstum, das den Ankaufzeitpunkt noch näher an die Platzierung des Eigenkapitals verschieben würde und somit langfristig neue Chancen eröffnet. Die positiven Erfahrungen mit dem Ankaufprozess im Zusammenhang mit dem MPC Rendite-Fonds Britische Leben Plus werden im laufenden Jahr voraussichtlich ein gesteigertes Eigenkapitalvolumen ermöglichen. Das Eigenkapitalvolumen für das Geschäftsjahr 2006 wird derzeit mit rund EUR 160 Millionen prognostiziert.

Strukturierte Produkte
Nach der produktspezifi schen und organisatorischen Aufbauphase des Bereichs erwartet MPC Capital für das kommende Jahr einen Ausbau der Produkt- und Vertriebsaktivitäten. Neben der Positionierung als unabhängiger Produktlieferant bei institutionellen Vertriebspartnern sieht MPC Capital insbesondere bei den Vermögensberatern und -verwaltern ein erhebliches Absatzpotenzial für Strukturierte Produkte. Mit der MPC Auventas Anleihe wurde für diesen Bereich ein erstes Produkt strukturiert. Dieses in seiner Gestaltung an die Fortrust Anleihe angelehnte Investment wird vom 16. Januar bis 10. April 2006 platziert. Weitere Produkte der Fortrust- Reihe befinden sich in Vorbereitung. Darüber hinaus werden kontinuierlich weitere Produktkonzepte entwickelt und zur Marktreife geführt. Insgesamt erwartet MPC Capital für 2006 im Bereich der Strukturierten Produkte ein Platzierungsvolumen von rund EUR 100 Millionen.

Private Equity
Die überarbeitete Fondskonzeption der Global Equity-Reihe und die anhaltende Belebung im Private Equity-Bereich sollten für 2006 ein Wachstum dieser opportunistischeren Asset-Klasse ermöglichen. Mit dem derzeit in Platzierung befindlichen MPC Global Equity 7, dem nahtlos anschließenden Folgeprodukt Global Equity 8 sowie dem Ansparplan Step by Step wird für 2006 ein Platzierungsvolumen von EUR 30 Millionen bis EUR 50 Millionen erwartet.

Vertrieb
Die intensive und serviceorientierte Zusammenarbeit mit institutionellen und freien Vertriebspartnern sichert neben der hohen Produktqualität den Platzierungserfolg der Kapitalanlagen. MPC Capital bekennt sich zur dualen Vertriebsstruktur mit institutionellen und freien Vertriebspartnern. MPC Capital ist als bankenunabhängiger Produktpartner und marktführender Initiator gut aufgestellt, um die Nachfrage der Banken und Sparkassen sowie der freien Vertriebspartner nach attraktiven Kapitalanlagen zu erfüllen. Darüber hinaus werden die geplanten organisatorischen und strukturellen Veränderungen innerhalb des MPC Capital-Konzerns die Zusammenarbeit mit den Partnern und die Vertriebspenetration zusätzlich intensivieren.

Von Änderungen im Rahmen der steuerlichen Gesetzgebung muss grundsätzlich immer ausgegangen werden. Allerdings sind steuerliche Vorteile nicht die bestimmende Motivation bei den renditeorientierten Kapitalanlagen von MPC Capital. Daher kann der Konzern derzeit keine potenziellen steuerlichen Veränderungen identifi zieren, die substanzielle Auswirkungen auf die Entwicklung und den Vertrieb der Produkte haben könnten.

Die MPC Capital ist von der Zukunftsfähigkeit und Nachhaltigkeit ihres Geschäftsmodells überzeugt. Der Vorstand sieht in den genannten Entwicklungen keine berichtenswerten Risiken.


Hamburg, 23. Februar 2006
Der Vorstand

Dr. Axel Schroeder    Ulrich Oldehaver    Ulf Holländer
Vorsitzender