MPC Capital AGDownloadcenterSitemap
MPC
SucheSuche
Suche

Ertrags-, Vermögens- und Finanzlage

Ertragslage

Der MPC Capital-Konzern erwirtschaftete mit der Initiierung, dem Vertrieb und der Verwaltung von Kapitalanlageprodukten für vermögende Privatkunden Umsatzerlöse von TEUR 191.316. Das entspricht einem Rückgang von 20% gegenüber dem Vorjahreswert von TEUR 240.227. Eine detaillierte Aufstellung der Umsätze und der Deckungsbeiträge nach Produkten kann der Rohertragsentwicklung entnommen werden. Der Anteil der im Ausland erzielten Umsätze stieg von 9,6% auf 11,3% und wurde überwiegend in Österreich und den Niederlanden erwirtschaftet.

Erfreulich ist der weitere Anstieg des Anteils wiederkehrender Umsätze (Erlöse aus der Fondsverwaltung), der im Geschäftsjahr 2005 von 5,6% auf 8,7% wuchs.

Bei den Aufwendungen für bezogene Leistungen handelt es sich im Wesentlichen um Provisionszahlungen für die Vermittlung von Fondseigenkapital durch institutionelle und freie Vertriebspartner. Der Rückgang von 21% auf TEUR 96.536 resultiert überwiegend aus dem gesunkenen Platzierungs volumen. Der Rohertrag sank demzufolge von TEUR 118.260 um 20% auf TEUR 94.779.

Die Personalkosten sind im Berichtszeitraum um 3% von TEUR 25.074 auf TEUR 24.397 gesunken. Aufgrund des geringeren Platzierungsvolumens und Jahresüberschusses wurden die Kosten des Personalaufbaus von durchschnittlich 182 auf 215 Mitarbeiter durch den Rückgang der variablen Vergütungskomponenten überkompensiert. Die Personalaufwandsquote stieg von 10% auf 13%.

Die sonstigen betrieblichen Aufwendungen berücksichtigen auch die Aufwendungen für die Entwicklung und Vermarktung neuer und bestehender Produkte und Produktlinien. Im Jahr 2005 lagen die Aufwendungen in Höhe von TEUR 22.998 um 7% unter dem Vorjahres wert von TEUR 24.692.

Das Betriebsergebnis (EBIT) lag gegenüber dem Vorjahreswert von TEUR 72.008 zum Bilanzstichtag 2004 mit TEUR 57.756 um 20% unter dem Vergleichswert. Die Marge bezogen auf den Konzernumsatz lag unverändert bei 30%.

Die Steuerquote lag zum 31. Dezember 2005 bei 28% und damit leicht unter dem Vorjahreswert von 30%. Dies ist insbesondere durch Steuerrückerstattungen sowie die Senkung des Körperschaftssteuersatzes in Österreich bedingt.

Der Konzern-Jahresüberschuss lag mit TEUR 43.477 um 17% unter dem Vergleichswert von TEUR 52.293. Bezogen auf den Konzernumsatz stieg die Rendite allerdings von 22% auf 23%.

Finanzlage

Im erfolgreichen Geschäftsjahr 2005 konnte MPC Capital erneut einen positiven Cash Flow aus der laufenden Geschäftstätigkeit erwirtschaften. Zum Ende der Periode lag dieser bei TEUR 47.208 und damit um 41% unter den TEUR 81.246 des Vorjahres.

Aufgrund der Geschäftstätigkeit der Unter neh men im MPC Capital-Konzern fielen im Geschäftsjahr Sachinvestitionen in begrenztem Ausmaß an. Investitionen dieser Art beschränken sich üblicherweise auf Betriebs- und Geschäftsausstattungen. Auch zukünftig sind lediglich geringfügige Sach investitionen geplant.

Der Mittelabfl uss im Bereich der Investitionstätigkeit betrug nach TEUR 277 im Jahr 2004 im Berichtszeitraum TEUR 3.210 und spiegelt im Wesentlichen Investitionen in das Finanzanlagen- und Sachanlagenvermögen wider.

Die aktionärsfreundliche Dividendenpolitik führte 2005 zu einem Mittelabfluss aus der Finanzierungstätigkeit von TEUR 42.400, nachdem die Dividende für das Geschäftsjahr 2004 auf EUR 4,00 pro Aktie erhöht wurde. Im Jahr 2004 lagen die Dividende bei EUR 3,00 und der Mittelabfl uss aus der Finanzierungstätigkeit bei TEUR 31.800. Der Emissionserlös des Börsengangs 2000 wurde im Berichtsjahr unverändert im Wesentlichen zur kurzfristigen Vorfinanzierung von Fondsinvestitionen eingesetzt oder kurzfristig am Kapitalmarkt angelegt.

Die Gesellschaft verzeichnete am Bilanzstichtag eine Zunahme an liquiden Mitteln von TEUR 1.598 und verfügt über einen Finanzmittelbestand von TEUR 105.714.

Vermögenslage

Der MPC Capital-Konzern verfügt unverändert über eine sehr gute finanzielle Ausstattung. Die Bilanzsumme des Konzerns lag zum 31. Dezember 2005 mit TEUR 187.189 um 6% höher als im Vorjahr (TEUR 176.779). Dieser Anstieg ist auf der Aktivseite im Wesentlichen auf die zum Bilanzstichtag gestiegenen liquiden Mittel und Forderungen aus Lieferungen und Leistungen sowie Finanzanlagen zurückzuführen. Dem stehen auf der Passivseite Eigenkapital sowie geringere Rückstellungen und höhere kurzfristige Verbindlichkeiten gegenüber.

Das Eigenkapital des MPC Capital-Konzerns beläuft sich per Ende 2005 auf TEUR 136.328. Das entspricht einem Zuwachs von 1% gegenüber TEUR 135.251 im Vorjahr. Dieser ist vor allem auf den gestiegenen Bilanzgewinn zurückzuführen. Die Eigenkapitalquote ging im MPC Capital-Konzern von 77% auf 73% zurück. Die Eigenkapitalrentabilität betrug aufgrund des geringeren Jahresüberschusses 32% gegenüber 39 % im Vergleichszeitraum 2004.

Die Rückstellungen gingen von TEUR 27.195 auf TEUR 22.295 zurück und entsprechen 12% des Gesamtvermögens. Sie haben im Wesentlichen eine Fristigkeit von bis zu einem Jahr und beinhalten Rückstellungen für Steuern vom Einkommen und Ertrag, für den Personalbereich sowie für Rechts- und Beratungskosten.

Dividende

Ausschüttung von EUR 4,00 pro Aktie
MPC Capital setzte auch 2005 die aktionärsfreundliche Dividendenpolitik fort. Mit einer Ausschüttungsquote von 98% beteiligt MPC Capital die Anteilseigner der Gesellschaft direkt am Geschäftserfolg. Aufsichtsrat und Vorstand werden auf der Hauptversammlung am 4. Mai 2006 eine Dividenden ausschüttung in Höhe von EUR 4,00 pro Aktie vorschlagen. Sofern die Hauptversammlung zustimmt, wird die Dividende am 5. Mai 2006 ausgeschüttet.

Auf Basis des Jahresschlusskurses (XETRA) von EUR 65,80 ergibt sich für das Geschäftsjahr 2005 eine Dividendenrendite von 6,1%.