MPC Capital AGDownloadcenterSitemap
MPC
SucheSuche
Suche

Allgemeine Grundsätze der Rechnungslegung

Der Konzernabschluss der MPC Münchmeyer Petersen Capital AG, Hamburg, zum 31. Dezember 2005 ist unter Berücksichtigung der IFRS, wie sie in der EU anzuwenden sind, und den ergänzenden nach § 315 a Abs. 1 HGB anzuwendenden handelsrechtlichen Vorschriften sowie den IFRS insgesamt erstellt worden.

Bei der Überleitung der Jahresabschlüsse der in den Konzernabschluss einbezogenen Tochterunternehmen der MPC Münchmeyer Petersen Capital AG, Hamburg, wurden die besonderen Gliederungsvorschriften bzw. empfehlungen des IASC berücksichtigt. Sachverhalte, die eine nach International Financial Reporting Standards ("IFRS") abweichende Bewertung erfordert hätten, haben sich nicht ergeben oder waren nach dem Materiality-Konzept der IFRS als unwesentlich einzustufen.

Die Berichtswährung lautet in Euro. Die nachfolgenden Darstellungen sind in Tausend Euro (Tsd. EUR) aufgestellt. Auf Kanadische Dollar (CAN), Britische Pfund (GBP), Schweizer Franken (CHF) und US-Dollar (USD) lautende Jahresabschlüsse wurden zum Stichtag mit einem Umrechnungskurs von 1 EUR = 1,3803 CAD, 1 EUR = 0,6882 GBP, 1 EUR = 1,5582 CHF und 1 EUR = 1,1843 USD umgerechnet.

Die Vorjahreszahlen basieren auf dem geprüften Konzernabschluss der MPC Münchmeyer Petersen Capital AG, Hamburg.

Die Jahresabschlüsse aller einbezogenen deutschen Gesellschaften sind auf den Stichtag des Konzernabschlusses aufgestellt und geprüft worden. Für die Hanseatische i-Bank AG sowie die wesentlichen im Ausland ansässigen Gesellschaften liegen geprüfte Konzernberichtsunterlagen vor.

Die Gewinn- und Verlustrechnungen sind nach dem Gesamtkostenverfahren aufgestellt worden.